zum Inhalt springen zur Navigation springen

Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

(Umschulung nach § 60 BBIG)

Dauer/Abschluss:

2 Jahre/IHK 

Ausbildungsinhalte:

  • Geschäfts- und Leistungsprozesse
  • Arbeitsorganisation
  • IT-Produkte und -Märkte, Schulung
  • Herstellung und Betreuung von Systemlösungen
  • System-Engineering
  • Datenbanken, Internet-Anwendungen
  • kundenspezifische Anwendungslösungen
  • Fachaufgaben einzelner Einsatzgebiete  

 Berufsanforderungen:

  • guter Realschulabschluss
  • logisch-analytisches Denken
  • Abstraktionsvermögen
  • hohes Engagement
  • Bereitschaft, permanent hinzulernen zu wollen  

 Sonstige Voraussetzungen:

  • keine  

 Einsatzmöglichkeiten:

  • Mitarbeit bei Datenverarbeitungsprojekten
  • Software-Entwicklung
  • Anwenderberatung und -schulung
  • Netzwerkadministration 

Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung realisieren fachspezifische Softwarelösungen durch individuell auf den Kunden zugeschnittene Anwendungen (entsprechende Programmiersprachen) oder durch Anpassung bereits bestehender Standardsoftware. Auf der Basis ihrer technischen, betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Kenntnisse sind sie in der Lage, Informations- und Kommunikationsprobleme zu analysieren, Lösungen zu planen und zu realisieren.

Sie führen neue oder modifizierte Informations- und Kommunikationssysteme ein und stehen dem Kunden und Benutzer für die fachliche Beratung, Betreuung und Schulung zur Verfügung. Fachinformatiker kennen und verstehen die fachspezifischen Anforderungen, die Kunden innerhalb und außerhalb ihrer Firma an komplexe Computer- und Programmsysteme stellen.

Ihr Aufgabengebiet im Bereich der Anwendungsentwicklung umfasst den gesamten Bereich der aktuellen Informations- und Kommunikationstechnologien, wobei eine Vertiefung der Fertigkeiten und Kenntnisse auf dem Gebiet kaufmännischer Anwendungen notwendig ist.

Innerhalb der Ausbildung werden zwei mehrmonatige Praktika durchgeführt.

zum Anfang