zum Inhalt springen zur Navigation springen

Informatikkaufmann/frau

(Umschulung nach § 60 BBIG)

Dauer/Abschluss:

2 Jahre/IHK

Ausbildungsinhalte:

  • Analyse, Planung und Einführung von Systemlösungen in Zusammenarbeit mit den Benutzern
  • Programmierlogik und Programmiertechniken
  • Zusammenstellung, Verbindung und Test von Systemen
  • Vorbereitung, Durchführung und Kontrolle von Projekten
  • Entwicklung von Datenmodellen und von Datenbankstrukturen
  • Planung und Durchführung von Benutzerschulungen
  • kaufmännisches und buchhalterisches Wissen, Rechnungswesen und Controlling 
  • fachliches Englisch   

Berufsanforderungen:

  • durchschnittliches allgemeines intellektuelles Leistungsvermögen
  • durchschnittliches abstrakt-logisches Denken
  • Kundenorientierung
  • technisches Verständnis
  • kaufmännische Befähigung 
  • Befähigung zum Planen und Organisieren
  • sprachliche Kompetenz und Ausdrucksvermögen  

Sonstige Voraussetzungen:

  • mindestens guter Hauptschulabschluss   

Einsatzmöglichkeiten:

  • Beschaffung und Vertrieb
  • Mitarbeit bei Datenverarbeitungsprojekten
  • Software-Entwicklung
  • Anwenderberatung und –schulung
  • Netzwerkadministration

Informatikkaufleute analysieren und optimieren Geschäftsprozesse in der jeweiligen Anwenderbranche (Industrie, Banken, Versicherungen, Handel oder Krankenhäuser). Sie leiten Projekte zur Planung, Anpassung und Einführung von IT-Systemen in kaufmännischer, technischer und organisatorischer Hinsicht, einschließlich der Qualitätssicherung. Sie erstellen dazu Kostenpläne, führen Angebotsvergleiche durch und erteilen Aufträge zur Beschaffung.

Ebenso arbeiten sie im Rechnungswesen und Controlling. Auftretende Störungen im IT-Bereich können sie systematisch unter Einsatz moderner Experten- und Diagnosesysteme eingrenzen und beheben. Betriebliche Mitarbeiter werden beim Einsatz von IT-Systemen zur Abwicklung betrieblicher Fachaufgaben beraten, unterstützt, betreut und geschult.

zum Anfang