zum Inhalt springen zur Navigation springen

Das Foyer des Stadtbades lädt ein: Interaktive Wanderausstellung zur sächsischen Kampagne „Behindern verhindern“ vom 07. – 24. Mai 2018 in Chemnitz

Petra Liebetrau, Behindertenbeauftragte der Stadt Chemnitz - Pressemitteilung

Es passt beides: der Zeitpunkt und der Ort. Seit 1992, immer am 5. Mai wird der Europäische Tag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen begangen. Durch  vielfältige Veranstaltungen und Aktionen werden in Kommunen Barrieren aufgezeigt, die einer solchen gleichberechtigten Teilhabe noch im Wege stehen. Gerade erst macht  die Parade der Vielfalt, die Dresdner Tradition, für diesen Tag einen Abstecher nach Chemnitz. 

Der Ort könnte auch nicht besser sein: das Stadtbad, im Bauhausstil, hat nicht nur notwendige Umbauten und Modernisierungen erlebt, sondern sich dabei auch zielgerichtet den Bedarfen behinderter Menschen zugewandt. So wurden beispielsweise Zugänge und Sanitäranlagen geprüft und entsprechend angepasst.  

Das Stadtbad war auch der Ort, an dem Mitte März 2018 die Jurysitzung zum Wettbewerb „Neubau Schwimmsportkomplex“ stattfand und der Siegerentwurf gekürt wurde. Barrierefreiheit hat bei der Auswahl eine wichtige Rolle gespielt. 

Diese Barrierefreiheit ist klar definiert und dennoch im täglichen Leben, selbst im Baugeschehen sehr abstrakt. Dem kann die sächsische Wanderausstellung „Behindern verhindern“ entgegen wirken und gleichzeitig interessante Einblicke in das Erleben von Menschen mit Sinnesbehinderungen geben.       

Die Exposition liefert eine interessante Mischung aus Erklärungen, Zahlen und Fakten. Sie zeigt Beispiele für gute Lösungen. Mitmachstationen und interaktive Elemente lassen Besucher in einen fesselnden Perspektivwechsel eintauchen. Durch interessante Experimente mit Brillen, Übungen zum Lippenlesen oder Musik in Gebärdensprache werden auf spannende wie abwechslungsreiche Art Informationen nachvollziehbar.  

Die Ausstellung beinhaltet zwei Module: eins zu vielfältigen Sehbeeinträchtigungen und eins zu unterschiedlichen Hörbehinderungen. Art. Zudem gibt es ein Info-Terminal mit Touch-Display und Tastatur für Werbe- und Erklärfilme. 

Die Ausstellungsmodule für  Körperbehinderungen und geistige Beeinträchtigungen hat das Sozialministerium noch in Arbeit. Sie sollen zeitnah der hauseigenen Wanderausstellung zugefügt werden. Diese Ausstellung ist weiteres Produkt in der Kampagne mit dem Motto „Behindern verhindern – Zeit für barrierefreies Handeln“, die 2016 mit dem Sächsischen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und namhaften Botschaftern begonnen wurde. 

Einer dieser Botschafter ist Horst Wehner, Mitglied des Sächsischen Landtages, sogar sein zweiter Vizepräsident und Chemnitzer. Die offizielle Eröffnung der Ausstellung in Chemnitz am 7. Mai 2018 um 14:00 Uhr wird er begleiten. Wir laden alle herzlich dazu ein.

zum Anfang