zum Inhalt springen zur Navigation springen

Aktuelle Informationen zu Covid-19

Update 21.03.2020, 06:00 Uhr

Es gilt auf der Grundlage der Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums ab dem 22. März 2020 das absolute Besuchsverbot im Bereich Wohnen & Tagesstruktur für Menschen mit Behinderung. 

Wohnen für Menschen mit Behinderungen

Das SFZ bietet seit Juni 2009 im neu erbauten Wohnheim für 39 mehrfachbehinderte blinde und sehbehinderte Erwachsene einen Platz zum Wohnen und Leben. Dazu kommen derzeit 18 Plätze für das tagesstrukturierende Förder- und Betreuungsangebot. Die kontrastreiche farbenfrohe Objektgestaltung sowie visuelle und taktile Orientierungshilfen erleichtern die Orientierung. In den Wohnbereichen gibt es Einzel- und Doppelzimmer. Des Weiteren gehören zum Wohnheim mehrere Außenwohngruppen. Die Wohnungen befinden sich im Schlossviertel, so dass der Arbeitsweg und die Anbindung zum Gelände mit kurzen und gut zu orientierten Wegen verbunden sind. 

Unser Wohnen für behinderte Menschen gliedert sich in verschiedene Wohnbereiche:
Im Bereich Wohnen mit externer Tagesstruktur besuchen die Bewohnerinnen und Bewohner tagsüber eine Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM), zum Beispiel die angegliederte Werkstatt für Menschen mit Seheinschränkung. 

Im Bereich Wohnen mit interner Tagesstruktur nehmen die Bewohnerinnen und Bewohner an verschiedenen tagesstrukturierenden Angeboten im Wohnheim teil, welche zusammen mit den Bewohnern gestaltet werden. Gemeinsam bilden wir eine feste Wohngemeinschaft, die sich gegenseitig ergänzt und unterstützt. 

Der oberste Grundsatz der pädagogischen Arbeit ist es, den Menschen in seiner einzigartigen individuellen Persönlichkeit bedingungslos anzunehmen, zu achten und ihnen mit Respekt und Würde gegenüberzutreten.

Unsere Angebote

Unser Anliegen ist es, dass sich alle Bewohnerinnen und Bewohner wohl fühlen. Wir unterstützen sie beim Erlernen einfacher Tätigkeiten im Haushalt, beim Üben von Wegen, wir hören zu und helfen Konflikte zu lösen. Die Bewohnerinnen und Bewohner lernen durch zunehmende Übernahme von Verantwortung Eigenständigkeit.

Die Bewohnerinnen und Bewohner, die keine Werkstatt besuchen, finden durch einen klar strukturierten und festen Tagesablauf Sicherheit und die notwendige Ausdauer. Sie essen gemeinsam in ihren Wohnküchen, hören Musik und musizieren, entspannen im Snoezelraum, treiben Sport in der Turnhalle und lernen die Welt bei Ausflügen kennen. Wir gestalten gemeinsam Dinge aus Stoff, Korken, Holz, Papier und vielen anderen Materialien. Dabei werden Ausdauer, Kreativität und Kommunikation trainiert. Auch einfache Sortierarbeiten werden geübt.

Um Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit ein besonderes Erleben der Umwelt zu ermöglichen, arbeiten wir mit Klängen, Düften und vielen verschiedenen Materialien. Manche Tätigkeiten sind dem Werkstattalltag nachempfunden. Ein großer Teil der Aktivitäten findet in den Räumen des Wohnheimes statt. Hier stehen ein Therapieraum, ein Musik-, ein Lichter- und Matschzimmer, ein Snoezelraum und eine Lehrküche mit verschiedenen Materialien zur lebenspraktischen Förderung zur Verfügung.

Gemeinsam werden Feste gefeiert und Ausflüge geplant. Es werden über das ganze Jahr verteilt verschiedene Freizeitangebote organisiert und Urlaubsfahrten durchgeführt.

Wir freuen uns, wenn Sie Interesse an unserem Angebot haben. Bitte kontaktieren Sie uns!

Grafik Platzhalterfoto Frau

Sindy Müller-Mehlhorn

Einrichtungsleitung Wohnen & Tagesstruktur für Menschen mit Behinderungen

Standort

Flemmingstraße 8 c - Haus 70
09116 Chemnitz
Tel. +49 (0) 371 3344-224
Fax +49 (0) 371 3344-245
Kerstin Reisewitz

Kerstin Reisewitz

Case Management

Standort

Flemmingstraße 8 c - Haus 70
09116 Chemnitz
Tel. +49 (0) 371 3344-228
Fax +49 (0) 371 3344-245
zum Anfang